Endodontologie Präzise Rettung für Ihren Zahn

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Die Wurzelkanalbehandlung ist eine sehr gute Möglichkeit, einen betroffenen Zahn bis ins hohe Lebensalter zu erhalten.
  • Eine Wurzelkanalbehandlung wird notwendig, wenn sich der Zahnnerv entzündet hat – meistens durch eine ausgedehnte Karies.
  • Bei einer Wurzelkanalbehandlung entfernen wir entzündetes und infiziertes Gewebe aus dem Wurzelkanalsystem und bereiten die Wurzelkanäle auf. Das ist dank Anästhesie in der Regel ohne Schmerzen möglich.
  • Wir sind auf die Endodontologie spezialisiert und behandeln Sie mit modernen Techniken, die die Erfolgsaussichten für den Zahnerhalt erhöhen.

Dr. Sven Gangfuß berät Sie gerne und steht Ihnen für Fragen persönlich zur Verfügung.
Vereinbaren Sie einen Termin unter 0228 65 66 97

Ein entzündeter Zahnnerv macht sich meistens durch pochende Zahnschmerzen bemerkbar. Auf dieses Alarmsignal des Körpers müssen wir reagieren. Mit einer Wurzelkanalbehandlung helfen wir Ihnen und lindern die extremen Beschwerden.

Rechtzeitig behandelt kann ein erkrankter Zahn in vielen Fällen lange erhalten werden. Dafür benötigt er aber so schnell es geht professionelle Hilfe.

Typische Symptome eines entzündeten Zahnnervs sind:

  • pochende Zahnschmerzen,
  • extreme Empfindlichkeit auf Hitze und Kälte,
  • starke Schmerzen beim Zusammenbeißen,
  • ausstrahlender Zahnschmerz im betroffenen Gebiet,
  • angeschwollene Mundschleimhaut.

Sie sind sich unsicher, ob eine Wurzelkanalbehandlung nötig ist?
Gehen Sie auf Nummer sicher und vereinbaren Sie einen Termin: 0228 65 66 97

Das sollten Sie über die Wurzelkanalbehandlung wissen

„Das war ja gar nicht so schlimm“. Das hören wir häufig nach der Wurzelbehandlung. Denn viele Patienten gehen immer noch davon aus, dass die Endodontie äußerst unangenehm ist. Doch das muss nicht so sein.

Wir möchten Sie auf unserer Website dazu aufklären und Ihnen zeigen, dass die Wurzelkanalbehandlung heute eine sehr erfolgreiche Möglichkeit darstellen kann, Ihre Zähne bis ins hohe Lebensalter zu erhalten.

Wir nutzen moderne Techniken für die Wurzelkanalbehandlung

Bei einer Wurzelkanalbehandlung können hundertstel Millimeter über Erfolg oder Misserfolg, über Zahnerhalt oder Zahnverlust entscheiden.

Gute Erfolgsaussichten mit Hilfsmitteln

Wir setzen daher auf moderne Techniken und auf das OP-Mikroskop, um die Chancen für eine erfolgreiche Wurzelkanalbehandlung zu erhöhen. Das Mikroskop ermöglicht eine bis zu 24-fache Vergrößerung des Behandlungsbereiches. Besonders bei Wurzelkanalbehandlungen am Backenzahn ist das sehr hilfreich. Denn hier verbergen sich häufig zusätzliche Wurzelkanäle, die mit dem bloßen Auge nicht zu sehen sind. Jeder nicht behandelte Wurzelkanal erhöht das Risiko für anhaltende Schmerzen und Entzündungen.

Ein weiteres Plus an Sicherheit bietet die elektrische Längenmessung. Ein elektrisches Längenmessgerät ermöglicht die genaue Überprüfung der Wurzellänge und liefert weitere wichtige Informationen über das Wurzelkanalsystem.

Dr. Sven Gangfuß:
„Zähne, die früher leider viel zu häufig gezogen wurden, lassen sich heute durch die Möglichkeiten der modernen Zahnerhaltung retten. Denn kein Zahnersatz ist besser als der eigene Zahn.”

Dann ist eine endodontische Behandlung notwendig

Eine Wurzelkanalbehandlung wird notwendig, wenn der Zahnnerv stark entzündet oder bereits aufgrund einer tiefen Karies abgestorben ist. Ebenso kann ein Unfall den Zahnnerv schädigen.

Das passiert bei einem entzündeten Zahnnerv:

  • Über kariöse Stellen oder Risse im Zahn gelangen Bakterien ins Zahninnere und reizen den Nerv.
  • Der Körper reagiert mit einer Entzündung, um die Eindringlinge möglichst schnell wieder loszuwerden.
  • Durch die Entzündung schwellen die Blutgefäße an, und es wird eng im Zahn.
  • Der Druck erhöht sich – kann jedoch nicht entweichen, weil das sogenannte Nerven-Gefäßbündel im Weg ist.

Ein unbehandelter Zahnnerv gefährdet die Gesundheit

Es ist jedoch auch möglich, dass Sie die Entzündung gar nicht bemerken. Erst Röntgenbilder oder ein Sensibilitätstest verraten uns, dass hier etwas im Inneren des Zahns nicht stimmt.

Die präzise Endodontie entfernt schädliches Gewebe

Ist der Zahnnerv einmal abgestorben, bleiben Gewebereste zurück. Obwohl er also nicht mehr vital ist, beeinflusst er nach wie vor Ihre Gesundheit. Die toten Gewebereste und Bakterien gelangen über die Wurzelspitze hinaus in den Knochen. Wir sprechen hier von einem sogenannten Herd. Deshalb ist es wichtig, den Zahnnerv und die Gewebereste vollständig aus dem Zahn zu entfernen.

Wir empfehlen Ihnen, bereits bei den ersten Symptomen in unsere Praxis zu kommen. Nehmen Sie zusätzlich unsere Zahnprophylaxe wahr, damit wir bereits bei Anzeichen einer Nerventzündung handeln können.

So läuft eine Wurzelbehandlung in unserer Praxis ab

Dank einer sehr sorgfältigen Vorgehensweise ist es möglich, die Beschwerden während und nach der Wurzelbehandlung auf ein Minimum zu reduzieren.

Das ist der Ablauf einer Wurzelkanalbehandlung:

  1. Diagnose
    Die Basis der Wurzelkanalbehandlung ist eine gründliche Untersuchung und Planung. Wir fertigen digitale Röntgenbilder an und erhalten so einen Einblick in den betroffenen Zahn. Danach können wir zuverlässige Aussagen zu den Erfolgsaussichten und den Umfang der Behandlung treffen.
  2. Schließen vorhandener Löcher
    Mit Hilfe von Kompositfüllungen schließen wir alle Löcher, die zum Beispiel durch eine Karies entstanden sind. So verhindern wir, dass Bakterien erneut in den Zahn eindringen.
  3. Kofferdam
    Ab jetzt erfolgen alle weiteren Behandlungsschritte unter Kofferdam, einem kleinen OP-Tuch aus Gummi, speziell für Zähne.
  4. OP-Mikroskop
    Unter dem Operationsmikroskop eröffnen wir den Zahn. Davon spüren Sie in der Regel nichts, weil wir die Stelle vorher gründlich betäubt haben.
  5. Reinigung
    Anschließend reinigen und erweitern wir die Wurzelkanäle mit kleinen flexiblen Feilen, die durch computergesteuerte Motoren angetrieben werden. Dabei gehen wir besonders gründlich vor, um alle entzündeten Bereiche zu entfernen.
  6. Längenmessung
    Ein elektrisches Längenmessgerät ermöglicht die genaue Überprüfung der Wurzellänge und liefert uns weitere wichtige Informationen über das Wurzelkanalsystem. So lässt sich die notwendige Anzahl
    an Röntgenbildern reduzieren.
  7. Desinfektion
    Um eine maximale Desinfektion des Wurzelkanalsystems sicherzustellen, aktivieren wir die eingesetzten Spüllösungen in den Wurzelkanälen mit Hilfe von Ultraschalltechnik.
  8. Wurzelfüllung
    Nach der Aufbereitung und Desinfektion der Wurzelkanäle erfolgt die Wurzelfüllung mit erwärmter Guttapercha, einer Masse aus Naturkautschuk, und einem feinen Zement.
  9. Zahnverschluss und Stabilisierung
    Zum Schluss verschließen wir den Zahn mit Komposit (Gemisch aus Kunststoff und Keramik). Je nach Größe des Defekts, stabilisieren wir den Zahn anschließend noch mit eingeklebten Glasfaserstiften und versorgen ihn mit einer Teilkrone oder Krone.

Vertrauen Sie Ihre Zähne einem erfahrenen Zahnarzt an.
Dr. Sven Gangfuß ist für Sie da: 0228 65 66 97

Häufige Fragen & Antworten zur Wurzelkanalbehandlung

Was kann die Wurzelkanalbehandlung kosten?

Die Kosten für eine Wurzelkanalbehandlung sind in der Regel geringer als für ein Zahnimplantat – für den Fall, dass der Zahn nicht erhalten werden konnte. Private Krankenkassen übernehmen zum größten Teil die Kosten für die Verwendung von modernen Hilfsmitteln wie OP-Mikroskop und elektrischem Längenmessgerät. Als gesetzlich versicherter Patient müssen Sie, wenn Sie diese Behandlungsmassnahmen wünschen, die Kosten für die modernen Verfahren selbst tragen.

Habe ich Schmerzen nach der Wurzelbehandlung?

Die Wurzelbehandlung ist häufig die letzte Möglichkeit, den Zahn zu erhalten. Eine Garantie auf eine erfolgreiche Behandlung gibt es leider nicht. Selbst bei einem sorgfältigen Vorgehen kann es passieren, dass sich der Zahn nicht von der Entzündung erholt und wir ihn entfernen müssen.

Mögliche Komplikationen nach der Wurzelbehandlung sind:

  • Schmerzen am behandelten Zahn
  • Schwellungen rund um die Wurzelspitze
  • Bruch der dünnen Feilen
  • Seitliches Durchbohren (Perforation) der Zahnwurzel bei der Wurzelkanalsuche

In den meisten Fällen klingen die Beschwerden nach der Wurzelkanalbehandlung relativ schnell ab. Der Zahnnerv ist entfernt, und der Zahn sollte keine Schmerzen mehr verursachen. Sollten Sie dennoch weiterhin Schmerzen haben, kommen Sie bitte in unsere Praxis. Wir klären die Ursache ab!

Ist auch eine Wurzelbehandlung am Backenzahn möglich?

Auch an einem Backenzahn ist eine Wurzelbehandlung möglich. Da Backenzähne in der Regel vier, in manchen Fällen auch fünf, Wurzelkanäle haben, ist eine gründliche Reinigung besonders wichtig. Wir arbeiten mit einem OP-Mikroskop, um alle Wurzelkanäle zu finden.

Wann sollte ich bei Zahnschmerzen zum Zahnarzt?

Zahnschmerzen sollten Sie generell in der Zahnarztpraxis abklären lassen. Speziell bei starken pochenden Schmerzen ist schnelle Hilfe erforderlich, denn das deutet auf einen entzündeten Zahnnerv hin. Rufen Sie uns am besten an und schildern Sie uns Ihre Beschwerden. Wir ermöglichen Ihnen gern einen schnellen Termin.